Rückenzentrum Hamburg: Diagnostik, Therapie, Prävention
Krankheitsbild Kurzbeschreibung
Schultergelenksarthrose (Omarthrose)Omarthrose ist der medizinische Fachbegriff für Schulterarthrose. Ein Gelenk ist eine Verbindung zwischen zwei Knochen. Um die Belastung optimal im Gelenk zu verteilen und eine möglichst reibungslose Bewegung zu garantieren, sind die Knochenenden, die das Gelenk bilden, mit Knorpel überzogen.
Alle Informationen über Schultergelenksarthrose (Omarthrose)
SchulterinstabilitätDas Schultergelenk ist eines der beweglichsten Gelenke in unserem Körper. Aufgrund der langen Hebel (unsere Arme) und der Möglichkeit, große Lasten zu heben und zu tragen, muss dieses Gelenk durch viele Muskeln gesichert werden.
Alle Informationen über Schulterinstabilität
Schulterengpass-Syndrom (Impingement)Impingement heißt Einklemmung. Beim Impingement Syndrom der Schulter werden ein Schleimbeutel (Bursa subacromialis) und die Sehne des oberen Grätenmuskels (Supraspinatussehne) zwischen dem knöchernen Schulterdach (Acromion) und dem Oberarmkopf eingeklemmt.
Alle Informationen über Schulterengpass-Syndrom (Impingement)
Frozen ShoulderGelenke sind von einer bindegewebigen Hülle umschlossen, der Gelenkkapsel. Bei der frozen shoulder kommt es zu einer Entzündung der Gelenkkapsel (Capsulitis) des Schultergelenks.
Alle Informationen über Frozen Shoulder
RotatorenmanschettenrupturDie Rotatorenmanschette der Schulter besteht aus 4 Muskeln, welche den Oberarmkopf und die Gelenkpfanne (Schulterblatt) wie eine Manschette umschließen. Diese Muskeln sorgen dafür, dass der Oberarmkopf optimal in der Gelenkpfanne positioniert wird, um die größtmögliche Bewegungsfreiheit bei gleichzeitig geringster Belastung des Schultergelenks zu ermöglichen.
Alle Informationen über Rotatorenmanschettenruptur