Rückenzentrum Hamburg: Diagnostik, Therapie, Prävention

Behandlungsangebot

Schmerztherapie

Schmerzen zählen zu den häufigsten Symptomen, aufgrund derer Patienten einen Arzt aufsuchen. In der Mehrzahl der Fälle sind sie Symptome einer Erkrankung mit der sinnvollen Funktion des Warnsignals und vergehen mit der Behandlung dieser Erkrankung. Bei einigen Patienten verselbständigt sich der Schmerz, er verliert seine Leit- und Warnfunktion und wird zur chronischen Schmerzkrankheit.
Mit der Behandlung sollte frühzeitig begonnen werden, um eine Chronifizierung zu verhindern, da es insbesondere bei Nervenschmerzen  schnell zu einer Veränderung des schmerzleitenden Nervensystems und damit zu einer Chronifizierung kommen kann.

Behandlungsspektrum

  • Rücken- und Nackenschmerzen
  • Schmerzen bei CRPS (Morbus Sudeck, Kausalgie)
  • Rheumaschmerzen
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Schmerzen bei Durchblutungsstörungen
  • Krebsschmerzen
  • Nervenschmerzen wie zum Beispiel bei Gürtelrose
  • Polyneuropathie
  • Phantomschmerzen
  • Schmerzen nach Schlaganfall

Diagnostik

Im ärztlichen Erstgespräch nehmen wir uns viel Zeit und erheben eine ausführliche Schmerzanamnese. Die Diagnostik beinhaltet eine Schmerzanalyse sowie eine differentialdiagnostische Abklärung der Schmerzkrankheit unter Berücksichtigung psychologischer, arbeits- und sozialmedizinischer Gesichtspunkte.

Wir beraten unsere Patienten eingehend, legen gemeinsam mit dem Patienten die Therapieziele fest und erstellen einen inhaltlich und zeitlich gestuften Therapieplan. Bei chronischen Schmerzerkrankungen wird bei entsprechender Indikation eine multimodale Therapie eingeleitet.

Therapie

Folgende Therapieverfahren werden angeboten:
  • differenzierte Schmerzmitteltherapie
  • therapeutische Lokal- und Leitungsanästhesie
  • rückenmarksnahe Opioidapplikation
  • Sympathikusblockaden
  • plexus- und rückenmarksnahe Anästhesie inklusive Kathetertechniken
  • TENS
  • Akupunktur
  • Entzugsbehandlung bei Medikamentenabhängigkeit