Rückenzentrum Hamburg: Diagnostik, Therapie, Prävention

Behandlungsangebot

Multimodale Schmerztherapie

Die Tagesklinik widmet sich der fachübergreifenden Diagnostik und der multimodalen Schmerztherapie (MMST) akuter und chronischer Rückenschmerzen. Sie wendet sich an Menschen mit komplizierten oder langwierigen Rückenleiden einschließlich Hals- und Nackenproblemen.

Grundlage für Auswahl und Planung der Behandlung ist eine umfassende medizinische, psychologische und physiotherapeutische Schmerzdiagnostik.

Die Therapieziele, die sich das interdisziplinäre Team zusammen mit dem Patienten setzt, sind in erster Linie körperliche und seelische Stabilisierung und eine Verbesserung der Lebensqualität und Leistungsfähigkeit. 

Interdisziplinarität

Das interdisziplinäre Behandlungsteam besteht aus Ärzten, Psychotherapeuten, Sport- und Physiotherapeuten. Die enge Verzahnung der Therapiebausteine in der multimodalen Therapie ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung akuter und chronischer Rückenschmerzen. Die interdisziplinäre Arbeit ermöglicht uns, dem Patienten Sicherheit zu vermitteln und erhöht somit die Effektivität der Therapie.

Interdisziplinäre Diagnostik

Entsprechend der Nationalen Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz (NVL) erfolgt bei anhaltenden Schmerzen eine ausführliche körperliche Untersuchung und eine umfassende Diagnostik psychosozialer Einflussfaktoren. Die Patienten werden im Rahmen der interdisziplinären Diagnostik  orthopädisch, psychologisch und physiotherapeutisch untersucht und es wird geprüft, ob eine multimodale Therapie erfolgversprechend ist. Die Patienten erhalten eine fundierte, gesundheitsorientierte Beratung durch alle drei Berufsgruppen. Eine detaillierte schriftliche Auswertung stellt Empfehlungen in Hinblick auf Therapiemöglichkeiten und die Nutzung der eigenen Ressourcen dar.

PatientenLeitlinie zur NVL

Multimodale Schmerztherapie

Die multimodale Schmerztherapie umfasst ärztliche, psychotherapeutische, physio- und sporttherapeutische Information und Behandlung.

Die Ärzte informieren sie über die körperlichen und psychosozialen Zusammenhänge von Rückenbeschwerden, erklären die Effektivität von Medikamenteneinnahme innerhalb der Bewegungstherapie und nehmen eine Schlüsselrolle in der Abstimmung zwischen Patient und seiner Alltags- und Arbeitsplatzsituation ein.

Die Psychologen arbeiten verhaltenstherapeutisch und sind konkret am alltäglichen Umgang mit dem Schmerz orientiert. Hierzu gehören Strategien für den Umgang mit dem Schmerz und jene, die das Schmerzgeschehen beeinflussen.

Bewegungstraining und neuromuskulärer Aufbau haben in der Tagesklinik einen hohen Stellenwert. Die Sport- und Physiotherapeuten begleiten die Patienten in der medizinischen Trainingstherapie, im alltags- und berufsspezifischen Training und der Koordinationsgymnastik. Trainiert wird nach neuesten wissenschaftlichen Methoden an Trainingsgeräten, die speziell die geschwächte Muskulatur (Bauch, Rücken, Hals/Nacken) aufbauen.