Wer fit ist, kann das Älterwerden genießen

Der Psychiater und Autor Professor Josef Aldenhoff hat mit 68 Jahren im Rückenzentrum Am Michel ein intensives Muskelaufbauprogramm absolviert. Darüber, wie es dazu kam und warum er sich heute soviel wohler fühlt, berichtet er hier:

Nehmen wir an, Sport machen Sie so ganz moderat nebenher: ab und zu gehen Sie ins Fitness-Studio, legen moderate Gewichte auf, zweimal in der Woche wird gejoggt. Alles im grünen Bereich. Golf spielen Sie just for fun. Aber nach einem Turnier am Wochenende merken Sie einen Schmerz in der linken Schulter. Haben Sie etwas zu verbissen geschwungen? Es wird schon wieder vergehen.  Hier gelangen Sie zum gesamten Beitrag

Der Rücken ist die Achillesferse der Topathleten

Im Rückenzentrum überprüfen Sport- und Physiotherapeuten sowie Orthopäden gemeinsam den aktuellen Leistungsstand von Sportlern, deren individuelle Ziele und die dafür notwendigen Maßnahmen: „Wir führen Ausdauer- und Krafttests durch, prüfen die koordinative Leistungsfähigkeit und die sportartspezifischen Bewegungsabläufe. Im Anschluss werden die entdeckten Defizite Stück für Stück abgebaut und die sportliche Leistungsfähigkeit deutlich verbessert.“

Nach einer aktuellen Studie [1] sind Rückenschmerzen im Leistungssport aufgrund der hohen Beanspruchung des Rumpfes sehr häufig, unabhängig von der Sportart oder der Altersstruktur. Jeder zehnte deutsche Topathlet gab an, von Rückenschmerzen betroffen zu sein, besonders im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Der Rücken ist die Achillesferse bei Elitesportlern Hier gelangen Sie zum gesamten Beitrag.