Rheuma – Eine Buchvorstellung

Vor kurzem las ich in einem jüngst erschienenen medizinischen Buch folgende Empfehlung: „Essen Sie gesund, machen Sie regelmäßig Sport, achten Sie auf Ihr Gewicht, trinken Sie Alkohol allenfalls in Maßen, hören Sie mit dem Rauchen auf und nehmen Sie (möglichst) am Berufsleben teil. Je besser Ihre allgemeine Verfassung, desto besser auch die Prognose für den Krankheitsverlauf.”

Ein Tipp, der mit Selbstwirksamkeit zu tun hat und nichts anderes heißt als: Neben der Medizin sind es wir selbst, die erheblich zu einer guten Gesundheit beitragen können.

Aber gilt das auch für Menschen mit Rheuma? Denn das besondere an dieser Aussage ist, dass sie in einem Buch, das sich mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen beschäftigt, steht. Hier gelangen Sie zur Buchvorstellung.

Post-Infektions-Training

10 Tipps für ein Wiederaufbautraining nach einer Infektion

Gesundheit und Fitness gehen Hand in Hand, aber es gibt Zeiten, in denen wir besonders vorsichtig sein müssen, um langfristige Schäden zu vermeiden. Eine dieser sensiblen Phasen ist die Zeit nach einer Infektion, wenn der Körper geschwächt und anfällig ist. Obwohl die Versuchung groß sein mag, nach überstandener Krankheit schnell wieder ins Training einzusteigen, ist eine behutsame Herangehensweise von entscheidender Bedeutung. Insbesondere sollte dabei auf die richtige Erholung geachtet werden, um dem Körper die Zeit und die Ressourcen zu geben, die er benötigt, sich vollständig zu regenerieren.

Ein Post-Infektions-Training beginnt daher langsam und mit einer allmählichen Steigerung der Intensität. So wird das Risiko von Rückfällen oder sogar neuen Infektionen vermieden.

In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie nach einer Infektion wieder schrittweise ins Training zurückfinden. 10 Tipps für ein Post-Infektions-Training.