Die Entzündung: Woran man sie erkennt und was hilft!

Wir möchten, dass Sie in Bewegung bleiben und regelmäßig Sport treiben. Wenn jedoch eine akute Entzündung im Gelenk vorliegt, muss dieser Bereich vorübergehend geschont werden.
In diesem Beitrag veranschaulicht Dr. Mallwitz einen Entzündungsprozess und dessen Behandlungsmöglichkeiten.
Lesezeit 3 Minuten

5 Kardinalsymptome weisen auf eine akute Entzündung hin:

  • Überwärmung
  • Rötung
  • Schwellung
  • Schmerz
  • eingeschränkte Funktion der Körperregion.

Das Muster, nach dem eine Entzündung verläuft, ist im gesamten Körper das Gleiche: Ob Krankheitserreger (Bakterien/ Viren), Verletzungen durch Fremdkörper (z.B. Splitter im Finger) oder physikalische Reize (die z.B. zu einem Gewebeschaden führen), jedes Mal versucht der Körper:

  • die Gefahr einzugrenzen,
  • sie abzuwehren und
  • anschließend den Schaden zu reparieren.

Auch bei orthopädischen Beschwerdebildern finden sich häufig Entzündungen. Ein Beispiel:  Hier gelangen Sie zum gesamten Beitrag.

Schmerzen im Kiefergelenk? Ursachen und Therapie der CMD

Die Physiotherapeutin Anna Palisi verfügt über 11 Jahre Berufserfahrung und arbeitet seit 2017 im Rückenzentrum Am Michel. Sie lässt sich gerade zur CRAFTA-Therapeutin (Cranio Facial Therapy Academy) ausbilden und fasst hier den aktuellen Stand der Ursachen und der Therapie einer CMD zusammen:

CMD steht für craniomandibuläre Dysfunktion, bezeichnet also Symptome im Bereich des Kopfes (Cranium) und des Unterkiefers (Mandibula).

5 bis 12 Prozent der Bevölkerung sind von einer CMD betroffen [1], Frauen häufiger als Männer. Das Vorkommen der Erkrankung erreicht seinen Höhepunkt im Alter von 40 Jahren, danach nimmt es wieder ab [2].

Die Ursachen

Bei der Entwicklung einer CMD spielen viele Faktoren, die sich darüber hinaus auch gegenseitig beeinflussen können, eine Rolle: Hier gelangen Sie zum gesamten Beitrag