Bewegung auf Rezept

Wie wäre es, wenn Sie das Neue Jahr mit regelmäßiger Bewegung beginnen und Ihre Krankenkasse (mit-) zahlen lassen? Wie das geht, lesen Sie am Ende dieses Beitrages. Zunächst aber fassen wir den vielfältigen positiven Nutzen, den die Bewegung für unser körperliches Wohlbefinden hat, für Sie zusammen:

Wie war das schön, mal wieder mit der ganzen Familie zusammen zu sitzen, es sich gemütlich zu machen und lecker zu essen. Nach den Weihnachtstagen kam Sylvester, da wurde dann noch mehr gegessen und wieder saßen wir in geselliger Runde.
Doch nach diesen Tagen und Wochen der Fülle und „Sesshaftigkeit” ist es wichtig, sich wieder der Bedeutung, die Bewegung für den Organismus hat, bewusst zu werden.

Bewegungsmangel, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO), ist global einer der wichtigsten Gründe für eine schlechte Gesundheit.
Zahlreiche Gründe für mehr Bewegung

Hier gelangen Sie zum Artikel.

Häufig in der Physiotherapie gestellte Fragen

Wieso, weshalb, warum? Antworten auf viele Fragen zur Physiotherapie finden Sie in diesem Beitrag. Von A wie Ausdauer bis Z wie Zuhause üben.

A
Ausdauer:

Muss ich meine Ausdauer extra trainieren?
Ja, sie gehört zu den konditionellen Fähigkeiten und sollte gezielt trainiert werden. Wie genau, ist Ihnen selbst überlassen (Schwimmen, Joggen, Fahrradfahren, Nordic Walking, Inlineskaten etc.). Wichtig ist, dass die Atmung und die Herzfrequenz sich erhöhen: Faustregel: 180 – Lebensalter +/- zehn Schläge (1). Das entspricht dann einer Ausbelastung von 60 – 75 % ihrer maximalen Herzfrequenz. Z. B. für eine 40-jährige Frau: 180 – 40 = 140. Die Herzfrequenz im Ausdauertraining sollte sich also zwischen 130 und 150 bewegen.

Die nationalen Bewegungsempfehlungen sehen 150 Minuten moderate Bewegung bzw. 75 Minuten intensivere Bewegung pro Woche vor (2), lesen Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag „Kostenloser Alleskönner – Eine Liebeserklärung an die Bewegung“.

Hier erhalten Sie weitere Antworten auf Fragen zur Physiotherapie.