Beckenboden aktiv – Wie Pilates dabei helfen kann

DAVINA WEBER, seit Ende 2019 Physiotherapeutin im Rückenzentrum Am Michel und „Polestar“-zertifizierte Trainerin für Pilates auf der Matte, mit den Zusätzen Pre- und Postnatalpilates, möchte mit diesem Beitrag Ihre Aufmerksamkeit einmal bewusst auf den Beckenboden lenken.

Eine Frage vorweg: Können Sie Ihren Beckenboden bewusst an- UND entspannen?

Warum das so wichtig und sinnvoll ist, erklärt der folgende Beitrag.

Die anatomische Grundlage:

Der Beckenboden ist ein Muskel im unteren Teil des Beckens und besteht aus 3 Schichten. Diese arbeiten dauerhaft funktionell zusammen. Spannen wir den Beckenboden an, zieht er sich zusammen und hebt sich etwas nach oben, bei Entspannung sinkt er wieder ab, wobei immer eine Grundspannung erhalten bleibt. Hier gelangen Sie zum gesamten Beitrag.

Hilfe Bauchfett. Warum der falsche Fettanteil auch unseren Rücken schwächt.

Was hat eigentlich der Bauch mit unserem Rücken zu tun? Welche unterschiedlichen Arten von Bauchfett gibt es? Und warum ist es so wichtig, an der Reduktion eines ganz bestimmten Bauchfettes zu arbeiten? In diesem Artikel finden Sie Antworten und Infos auf dem Stand der Wissenschaft und gleichzeitig konkrete Tipps für den Alltag.
Ein Gastbeitrag von Claudia Hansen, M. Sc. Ernährungswissenschaften.

Gut zu wissen

Die Zusammenhänge zwischen Rücken und Bauch sind im ersten Moment nicht wirklich ersichtlich.

Aber der Bauch mit seinen unterschiedlichen Muskel- und Fettstrukturen wirkt auf den gesamten Organismus – auch auf den Rücken.
Zusammen mit der Gesäß-Muskulatur bilden die Bauchmuskeln ein natürliches „Korsett“ (1). Es hält Becken und Wirbelsäule aufrecht und schützt beide vor Fehlbelastungen und Druck.

Hier gelangen Sie zum gesamten Beitrag.