Rückenzentrum Hamburg: Diagnostik, Therapie, Prävention

Rückenzentrum in den Medien

Unsere Ärzte, Psychotherapeuten, Physio- und Sporttherapeuten beantworten gerne Ihre Fragen zu allen Themen rund um das Bewegungssytem, speziell zum Thema Rücken. Wir organisieren Interviewtermine für Sie und stellen Ihnen Bildmaterial zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich bei Presseanfragen an Frau Dr. Schnibben.

Pressekontakt

Rückenzentrum Am Michel
Dr. Susanne Schnibben
Ludwig-Erhard-Straße 18
20459 Hamburg

Tel: 040 - 413 623 - 0
Mail: s.schnibben@remove-this.ruecken-zentrum.de
Zum Thema Bewegung kommen gleich in 3 Artikeln die Experten des Rückenzentrum Am Michel zu Wort: Dr. Kay Niemier und Claudia Teichmann berichten über den  positiven Einfluss von Bewegung auf den Körper, Beweglichkeit, Schmerzen und Wohlbefinden und geben Tipps zur Umsetzung im Alltag.

Inkontinenz nach der Geburt

Was hilft bei Blasenschwäche?
Husten, Laufen, Hüpfen – und dabei ein paar Tropfen Urin oder auch mehr verlieren? Keine Sorge, das geht vielen Frauen so – ganz besonders nach der Geburt eines Kindes. Und – auch keine Sorge – das wird meistens wieder.
Interview mit Kirsten Keller und Elisabeth Schrader - beides erfahrene Physiotherapeutinnen im Rückenzentrum Am Michel - erläutern wirksame Behandlungsmethoden, bei denen ein Ultraschallgerät zum Einsatz kommt.

Rücken-Op oft nicht angezeigt

In vier von fünf Fällen raten Ärzte beim Zweitbefund von einer Operation ab.
Rücken-Operation? "Die ist bei Ihnen nicht nötig." Das sagen Experten zu vier von fünf Patienten, die im Rahmen des Programms "Rücken Spezial" der AOK Nordost eine zweite Meinung einholen. Z.B. im Rückenzentrum Am Markgrafenpark.

Oder: Was Weissbrot mit Rückenschmerzen zu tun hat

Die Behandlung von Rückenschmerzen steht vor einer Revolution: Wie Ärzte chronische Beschwerden mit
Vitamin D erfolgreich behandeln können, erklärt der Facharzt für Orthopädie und Chirotherapie Dr. Nicolai Borkowski vom Rückenzentrum Am Michel
Construct and predictive validity of the
German Örebro questionnaire short form
for psychosocial risk factor screening of
patients with low back pain


Carsten Oliver Schmidt, T. Kohlmann,
M. Pfingsten, G. Lindena, U. Marnitz,
K. Pfeifer & J. F. Chenot
Etwa jeder dritte Deutsche leidet an Rückenschmerzen. Besonders häufig betroffen: der untere Rücken. Schuld daran kann das Illiosakralgelenk, kurz ISG, sein. Es verbindet die Beckenschaufeln mit dem unteren Teil der Wirbelsäule, dem Kreuzbein. Der zibb Service mit Antworten zu der Frage, warum gerade dieses Gelenk so anfällig ist.
Interview mit Dr. Ulf Marnitz
10:14 min | Verfügbar bis 06.01.17

Zweitmeinung für BKK-VBU-Versicherte binnen fünf Tagen

Kasse will durch Kooperation mit Rückenzentrum Versicherten rasche Zweitmeinung ermöglichen.

Berlin: Ein Zweitmeinungsverfahren vor einer geplanten Rückenoperation bietet das Rückenzentrum am Markgrafenpark in Berlin für Versicherte der Betriebskrankenkasse Verkehrsbauunion (BKK VBU). Der Vertrag zwischen Kasse und Rückenzentrum sieht eine ausführliche Diagnose durch verschiedene Fachdisziplinen vor.
Verspannungen, Blockaden oder Schonhaltungen sind häufig Ursachen für hartnäckige Schmerzen an Muskeln und Gelenken. Eine Vielzahl von Therapieansätzen, wie beispielsweise Osteopathie oder auch Triggerpunkttherapie, versucht solche Funktionsstörungen allein durch spezielle Handgriffe aufzuspüren und zu lindern. Doch welche manuellen Therapien übernimmt die Krankenkasse zumindest in Teilen und was muss man selbst bezahlen? Muss das ein Arzt machen oder wann helfen entsprechend ausgebildete Physiotherapeuten?
Interview mit Michael Richter, Leitender Physiotherapeut im Rückenzentrum Am Michel
Immer mehr Menschen landen wegen Kreuzschmerzen im Krankenhaus. Die Zahl der stationären Aufnahmen und der Operationen an der Wirbelsäule steigt stetig. Medizinisch ist das nicht zu erklären – ökonomisch schon. Lesen Sie hier, wie es auch anders geht.